Wir in Kinderhaus!

Suche

Kameras überwachen Eingänge an der Killingstr. und der Brüningheide

Gestern Nachmittag (10.09.13) wurden Überwachungskameras in der Schleife installiert. Diese sind so ausgerichtet, dass sie einige Wohnungseingänge an der Killingstraße und der Brüningheide im Blickfeld haben. Es handelt sich dabei um die Wohnungen der BGP. Wir waren vor Ort und haben uns die Kameras angeschaut, fotografiert und mit einigen Mietern gesprochen. Die Meinungen über die Kameras sind gemischt. Einige Mieter finden die Kameras gut, andere wiederum halten diese für einen schweren Eingriff in ihre Privatsphäre. Da die Kameras an den Straßenlaternen angebracht sind, wäre zudem zu klären, ob die Stadt bzw. die Stadtwerke das Anbringen der Kameras genehmigt haben, sofern die Laternen ihnen gehören. Leider konnten wir vor Ort nicht klären, wer sich für diese Kameras zu verantworten hat und haben bei der Polizei angefragt. Am Telefon konnte man uns keine Auskünfte erteilen, aber man werde der Angelegenheit nachgehen.


Fotos: CC-BY-NC-SA 3.0 Heiko Philippski


[Update 1 11.09.13 – 14:08]
Die lokalen Zeitungen waren wohl auch schon vor Ort und werden berichten.
Via Twitter teilte uns die Stadtwerke Münster mit, dass es sich um ihre Laternen handelt und keine Genehmigungen für die Kameras vorliegen.

[Update 2 – 11.09.13 – 16:00]
Die Kameras wurden heute Vormittag wieder entfernt.

[Update 3 – 11.09.13 – 16:30]
Wie wir telefonisch erfahren haben, wurden die Kameras von dem Hausmeisterdienstleister, der für die Hermes Hausverwaltung tätig ist, angebracht. Hermes ist selbst von den Kameras überrascht worden, genauso wie der Sicherheitsdienstleister FairGuard. Dessen Mitarbeiter haben gestern die Kameras entdeckt und die Unternehmensführung sofort die Hausverwaltung verständigt, besonders wegen der Art der Anbringung. Da die Kameras ohne Genehmigungen und zudem auf öffentlichen Grund aufgestellt wurden, hat die Hausverwaltung, nach ausführlichen Gesprächen mit dem Sicherheitsunternehmen FairGuard bis in die Nacht, heute morgen für die Entfernung der Kameras gesorgt. Man werde von Seiten der Hausverwaltung sehr intensive Gespräche mit dem Hausmeisterdienstleister führen, der hier weit übers Ziel hinausgeschossen ist und eigenständig gehandelt hat. Es ist zukünftig tatsächlich der Einsatz von Kameras geplant, jedoch unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und dem Datenschutz.

[Update 4 – 11.09.13 – 23:18]
Die WN hat ebenfalls über die Ereignisse berichtet. Den Artikel finden Sie hier.

20130913_144139[Update 5 – 13.09.13 – 20:37]
Als man uns am 11.09 die Entfernung der Kameras mitgeteilt hatte, hat man uns wohl nicht die ganze Wahrheit mitgeteilt. Die Kameras an der Brüningheide hingen gegen 20 Uhr immer noch. Wenn die, so die Zeitungsberichte, Haumeister die Kameras in Eigenregie und ohne Rücksprache mit der Hausverwaltung und dem Sicherheitsdienst angebracht hat, warum hängen dann die Kameras dort noch? Und wenn der Hausmeisterdienst eigenständig gehandelt hat, wer überwacht die Bilder der Kameras beziehungsweise hat Zugang zu dem Videomaterial? Hier herrscht Aufklärungsbedarf!

 
Von Heiko Philippski am 11.09.2013 | Aktualisiert am 19.11.2016
Permalink: http://www.wir-in-kinderhaus.de/?p=14228
Kategorien: Aktuelles, Topthemen
Schlagwörter: , ,
 

»

 

Kommentar schreiben.

Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare von uns erst nach einer Überprüfung freigeschaltet. Es kann durchaus vorkommen, dass Kommentare erst nach Stunden oder einen Tag freigeschaltet werden.




*

 © Wir in Kinderhaus! - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski