Wir in Kinderhaus!

Suche

Vorsicht vor Abzocke bei der Wohnungssuche

Es ist in Münster bekanntlich momentan nicht einfach, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Bei der Suche nach einer neuen Wohnung erleben viele, dass es eine große Anzahl an Bewerbern fur jede freie Wohnung gibt. Dies wird nun anscheinend von einigen Vermietern schamlos ausgenutzt.

Auswartige Unternehmen, die offiziell ein Büro in Munster unterhalten – welche aber oft nicht einmal besetzt sind – mieten Wohnungen von einzelnen Eigentumern und bieten sie dann selbst zur Vermietung an. Soweit so legal.
Sie bieten diese Wohnungen dann uber die eigene Website und Anzeigen zur Vermietung an Endverbraucher an. Dabei wird ausdrücklich damit geworben, dass keine Maklergebühren fällig werden. (Was per Gesetz auch gar nicht mehr moglich ware.) Meist gibt es dann einen offentlichen Besichtigungstermin, an dem jeder ohne Anmeldung teilnehmen kann. Alle, die sich dann fur die Wohnung interessieren, sollen einen (heute ja ublichen) Bewerberbogen ausfullen. Dieser muss dann mit notigen nachweisen per E-Mail geschickt werden, da in Münster (trotz des Buros) niemand von diesem Unternehmen angetroffen werden kann. Und eine alternative Postadresse wird nicht angeboten. Bisher ist es nur sehr komisch aber nicht verboten.

Der miese Trick versteckt sich im Bewerberbogen: Jeder Interessent muss bereits auf dem Bewerberbogen unterschreiben, dass er, falls er die Wohnung bekommt, dem Vermieter selbst 150,00€ Vermittlungs- und Bearbeitungsgebuhr schuldet. Das ist nicht nur frech, sondern auch rechtlich nicht zulassig. Die Methode ist wohl in Munster noch neu, aus anderen Stadten gibt es aber bereits sehr deutliche Urteile, dass man diese Gebuhr nicht zahlen muss.

Hier wird einfach ausgenutzt, wie dringend manche Menschen in Munster eine Wohnung suchen und das dient allein der Gier Einzelner, die jede Gelegenheit nutzen, verzweifelte Menschen abzuzocken.

Das Amt fur Wohnungswesen ist uber diese – für Münster – neue Masche auch bereits in Kenntnis gesetzt worden.

Zur Klarstellung:
Viele Vermieter in Münster sind sehr zuvorkommend und halten sich an die Regeln. Dieser Bericht ist keine pauschale Verurteilung aller Vermieter. Aber vor den Machenschaften der schwarzen Schafe unter den Vermietern müssen Wohnungssuchende dringend gewarnt werden. Die Menschen, die ohnehin in einer komplizierten Lage sind, dürfen nicht auch noch über den Tisch gezogen werden!

Quelle: Monatsblatt „Kinderhaus macht’s

 
Von Gast am 5.01.2017 | Aktualisiert am 6.01.2017
Permalink: http://www.wir-in-kinderhaus.de/?p=698229
Kategorien: Aktuelles, Topthemen
Schlagwörter: , , ,
 

»

 

Kommentar schreiben.

Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare von uns erst nach einer Überprüfung freigeschaltet. Es kann durchaus vorkommen, dass Kommentare erst nach Stunden oder einen Tag freigeschaltet werden.




*

 © Wir in Kinderhaus! - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski